arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
16.05.2017

Ein Tag wie Urlaub

Ein Tag wie Urlaub

"Für mich ist das heute wir ein Tag Urlaub", sagte der Thüringer Innenminister Dr. Holger Poppenhäger, als er privat mit seiner Tochter und seinem Erfurter Ortsverein am 13. Mai den Partnerortsverein der SPD in Gera besuchte. Elisabeth Kaiser, SPD-Kandidatin für den Bundestag, freute sich, den Innenminister wieder einmal in ihrer Heimatstadt – diesmal ganz privat – begrüßen zu dürfen.

Zu den besonderen Highlights des Tages gehörte der Besuch im Geraer Tierpark. Zusammen mit dem Innenminister besichtigten Kaiser und die Mitglieder der beiden Ortsvereine den neuen Ausbildungsraum des Geraer Wald-Eisenbahn-Verein e. V., der dort die jungen Bahnerinnen und Bahner ausbildet.

Trotz vieler Herausforderungen, denen sich der Verein seit Jahren stellen muss, ist es den Verantwortlichen, insbesondere dem Vereinsvorsitzenden Hilmar Schmidt, sowie dem Leiter der Parkeisenbahn, Hans-Joachim Lassmann, zu verdanken, dass die viel geschätzte Parkeisenbahn seit vierzig Jahren Groß und Klein erfreut.

"Der Verein leistet Großartiges, auch mit Blick auf die Jugendarbeit in der Stadt. Hier lernen Kinder, Verantwortung und Gemeinschaftlichkeit lernen. Wenn sie später eine Ausbildung zum Lokführer anstreben, haben sie mit ihren Vorkenntnissen exzellente Chancen", so Kaiser. Innenminister Poppenhäger genoss die Fahrt durchs Grüne und gab zu, dass es nicht seine erste gewesen sei, er aber immer wieder gern herkomme.

Sichtlich beeindruckt zeigten sich der Innenminister und die SPD-Genossen von Haus Schulenburg. Der Hausherr selbst, Dr. Volker Kielstein, führte den Innenminister und Elisabeth Kaiser, die das Haus und die Familie Kielstein seit vielen Jahren gut kennt, durch die neue Ausstellung mit hochwertigen DDR-Grafiken.

"Ich bin immer wieder beeindruckt, was hier entsteht und mit wie viel privaten Engagement Dr. Kielstein und seine Frau Haus Schulenburg zu einer herausragenden Kultur-, Kunst- und Begegnungsstätte entwickeln", sagte Elisabeth Kaiser während des Rundgangs und erntete Zustimmung von Dr. Poppenhäger. "Mit Spannung schaue ich auf das Bauhausjahr – wir dürfen uns hier sicherlich auf die eine oder andere Überraschung freuen", ist Elisabeth Kaiser überzeugt.