arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
Peter Reichardt, Greiz,
12.09.2017

Gommlaer Herbstfest trotz widrigem Wetter ein Erfolg!

Politprominenz der Region ließ es sich nicht nehmen, auf dem Gommlaer Sportplatz dabei zu sein.

“Kreuzberger Nächte sind lang - erst fang se janz langsam an, aber dann, aber dann!“ - so sangen einst die Gebrüder Blattschuss. Sinngemäß kann man das wohl auch auf das Gommlaer Herbstfest vom vergangenen Wochenende übertragen. Wenn auch das Wetter nicht ganz mitgespielt hat - die Gommlaer und ihre Gäste ließen sich die gute Laune nicht vermiesen und feierten teilweise bis in den frühen Morgen. Das zeigte sich schon am Freitag abend, als die Sänger der Singgemeinschaft Gommla/Irchwitz sich im Festzelt zu einer gemütlichen Chorprobe trafen und dabei einen Querschnitt aus ihrem einstudierten Liedgut zum Besten gaben. Natürlich waren auch eine ganze Menge Gäste mit nach Gommla gekommen, um dem Männergesang zu lauschen, oder gar selbst bei den Liedern an diesem Abend mitzusingen. „Frisch auf, es grüßt der Sonnenschein“ - die Begrüßung aller auf dem Gommlaer Sportplatz konnte nicht fröhlicher sein und ließ vom ersten Moment an bei allen eine tolle Stimmung aufkommen. „Liebe und Wein“, der „Bajazzo“ und viele weitere Wander- und Heimatlieder ließen das Herz manches Chorfreundes höher schlagen, oder erinnerten an manche Begebenheit aus vergangenen Tagen. Noch dazu, da auch die Stimmgewalt, das Timbre der Männer der Singgemeinschaft Gommla/Irchwitz das ihrige zum Erfolg des Abends beitrug.

Anders bei den Skatspielern, die am gleichen Abend das schon traditionelle Skatturnier zum Gommlaer Herbstfest im Vereinsheim des ASV Gommla 1882 ausspielten. Neun Skatfreunde stellten sich den Anforderungen dieses Turniers, das in zwei Serien zu je 36 Spielen gespielt wurde. Im vergangenen Jahr war es Harald Geiler aus Zoghaus (2.809 Punkte), der den Turniersieg für sich erkämpfte. Und in diesem Jahr? Harald Geiler konnte seinen Erfolg aus dem Vorjahr nicht wiederholen. War in der ersten Spielserie Ulrich Prüfer mit 1.038 Punkten vorn, so war es in der zweiten Spielserie Harry Grieger, der mit 1.464 Punkten ganz vorn lag. In der Addition der beiden Spielserien wurde es an der Turnierspitze relativ eng und interessant. Harry Grieger gewann das diesjährige Herbstturnier 2017 mit insgesamt 2.195 Punkten, gefolgt von Ulrich Prüfer (der Vereinsvorsitzende des ASV Gommla 1882 ) mit 2.026 Punkte und Hans-Jürgen Dräger mit 1.816 Punkten. Ein schöner Abend, der alle Gäste und Besucher im Festzelt zusammen führte und man bis spät in die Nacht in gemütlicher Runde feierte.

Der Sonnabend vormittag gehörte den Faustballern aus der Region, die zum 13. Freundschafts-turnier des ASV Gommla 1882 eingeladen waren. Die SG Kurtschau ( Verbandsliga ), der SV 1975 Zeulenroda ( Verbandsliga ), der TuS Obergrochlitz ( Bezirksliga ), der SV Blau-Weiß Auma ( Freizeitfaustballer ) und der ASV Gommla 1882, der in der neuen Punktspielsaison als Aufsteiger in der Verbandsliga Thüringen – Faustball startet, waren vor Ort und lieferten sich spannende Auseinandersetzungen. Interessant, dass ein deutlicher Umbruch in den Mannschaftsstrukturen zu sehen war und die jungen Spieler nachrückten. Im Endergebnis war es der SV 1975 Zeulenroda, der dieses Turnier für sich entscheiden konnte. Ihm folgten auf den Plätzen die SG Kurtschau, der TuS Obergrochlitz, der ASV Gommla 1882 und der SV Blau-Weiß Auma. Sehr interessiert zeigte sich der Thüringer Landtagsabgeordnete, Herr Christian Tischner, zum Faustballturnier, der diesem teilweise beiwohnte und sich lobend über die Leistungsstärke der Turnierteam's aussprach. Interessant auch die Gespäche, die er mit den jungen Leuten, aber auch den Besuchern des Gommlaer Herbstfestes, führte. Erfreulich für die Veranstalter dieses Gommlaer Herbstfest ( Ortsteilrat, ASV Gommla 1882, Feuerwehrverein Gommla, FFW Gommla, Singgemeinschaft Gommla/Irchwitz ), dass Herr Christian Tischner ein Fass Bier der Greizer Vereinsbrauerei spendierte und damit natürlich die gute Laune aller weiter anhob.

Auch Frau Elisabeth Kaiser, SPD-Bundestagskandidatin für Ostthüringen, sie war bereits zum Sommerfest der Ortsgruppe Greiz der SPD in Gommla anwesend, ließ es sich nicht nehmen, dem Gommlaer Herbstfest einen Besuch abzustatten und suchte dabei das Gespräch mit den Bürgern. Sie zeigte sich erfreut über das Engagement der vielen Organisatoren und Helfer, die dieses Herbstfest im Greizer Ortsteil Gommla auf die Beine gestellt haben und damit das Zusammengehörigkeits-gefühl der Bürger untereinander befördern.

Bei den Kindern am Nachmittag ein „Riesen-Hallo“, als sie das Kinderkarussell stürmten, mit dem Feuerwehrauto der FFW Gommla eine Runde durch den Greizer Ortsteil (und das auch noch mit Blaulicht und Sirene) fuhren, sich auf der Hüpfburg des Greizer Autohauses Schweiger austobten, oder wie Winnetou stolz im Sattel saßen und mit dem Pferd eine große Runde über den Gommlaer Sportplatz ritten. Die Großen drängte es an die Tombola, die keine Nieten hatte, oder an die Wiesenkegelbahn, wo es tolle Preise zu gewinnen gab. Erst im Stechen konnten die drei Erstplatzierten ermittelt werden. Den ersten Preis, eine Ente vom Gommlaer Landwirt Kaul, gewann Jochen Rabe aus Moschwitz. Den zweiten Preis, ein Kaninchen, gewann Hans-Jürgen Dräger aus Gommla und den dritten Preis, zwei Wachteln, Martin Zipfel ebenfalls aus Gommla, der extra wegen des Herbstfestes von seiner Arbeitsstelle in München in die Heimat gekommen war.

Natürlich hatten sich auch die Gommlaer Damen wieder mächtig ins Zeug gelegt und Blechkuchen vom Feinsten gebacken. Sie legten da wohl wieder ihre ganze Ehre und Erfahrung hinein, so dass beim Anblick dieser Kuchenberge bereits vielen das Wasser im Mund zusammen lief. Das Kuchenbuffett der Gommlaer Frauen zum traditionellen Herbstfest auf dem Sportplatz ist einfach nur legendär und wurde bis auf den letzten Kuchenkrümel verputzt.

Für die gute Laune sowie die Wunschmusik am Nachmittag sorgte der Nitschareuther Songschreiber Ralf Dietsch, der auf Zuruf mit handgemachter Musik auf der Gitarre die Programmwünsche der Gäste erfüllte und dabei immer wieder tosenden Beifall erhielt. Auch die Kinder des Gommlaer Kindergartens „Waldwichtel“ zeigten Ausschnitte ihres musikalischen Könnens, wobei insbesondere dem Kindermusical „Aladin und die Wunderlampe“ ihr besonderes Interesse galt. Den Eltern und Großeltern der Kleinen, aber auch den anderen Gästen des Gommlaer Herbstfestes hat es jedenfalls so gefallen, dass sie noch eine Zugabe der Kleinen erzwangen. Am Abend war es dann „Leo's Disco“, die im Festzelt für heiße Rhythmen und eine tolle Stimmung sorgte. Ja manch kesse Sohle wurde da aufs Parkett gelegt, manch Anekdote ausgegraben und viele gute Gespräche an diesem Abend geführt. Wie schon gesagt „Gommlaer Nächte sind lang !“ Natürlich haben auch die Spezialitäten vom Grill, das Greizer „Zwickl“ sowie „Fürstengold“ und die Fettbemmen das ihrige getan, um keinen hungern und dürsten zu lassen.

Am Sonntag vormittag dann der sportliche Ausklang dieses Gommlaer Herbstfestes 2017 mit dem „9. Quattro Beach-Volleyball-Turnier“ für Freizeitmannschaften. Das besondere an diesem Turnier - die einzelnen Mannschaften werden per Losentscheid zusammen geführt und damit völlig unbeeinflusst zusammen gestellt. Vier Mannschaften kämpften in diesem Jahr um den „Pokal des Beach-Volleyball-Turniers 2017“ für Freizeitmannschaften beim ASV Gommla 1882 e.V. und lieferten sich in Vorrunde ( Jeder gegen Jeden ), in Halbfinals und Platzierungsspielen klasse Auseinandersetzungen am Netz. Den Ball stellen, schmettern was das Zeug hält, mit dem Block abwehren - alles war zu sehen und machte sowohl den Aktiven, als auch den Zuschauern riesigen Spaß. Letztendlich war es das Team „Antonia“, das sich im Finale mit 21:9 Punkten gegen das Team „Falk“ durchsetzte und damit den diesjährigen Pokal mit nach Hause nehmen konnte. Das Team „Antonia“ spielte mit Antonia Schneider, Philipp Schimratzki und Mario Walden.

Doch nicht nur sportlich ging das Gommlaer Herbstfest 2017 auf dem Sportplatz zu Ende. Nein, auch ein zünftiger Frühschoppen gehörte bei schönstem Herbstwetter dazu. Wollte man doch gleichzeitig wieder aufräumen, die Geräte und Zelte abbauen und so gemeinsam in fröhlicher Runde den ordnungsgemäßen Zustand des Gommlaer Sportplatzes wieder herstellen, was in gemeinsamer Arbeit auch toll gelang. Natürlich schmeckte dann das Bier noch einmal so gut.

Ein Dank sei allen Organisatoren, Helfern und Gönnern des Gommlaer Herbstfest 2017 gesagt, die mit ihrem Engagement, ihrem Handeln diesen Höhepunkt im Leben des Greizer Ortsteiles Gommla möglich gemacht haben.