arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
Giffey entfristet Programm
28.05.2018

Interessenbekundung gestartet: „Demokratie leben!“ – SPD-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser ruft Kommunen zur Teilnahme auf

Interessenbekundung „Demokratie leben!“ gestartet – SPD-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser ruft Kommunen zur Teilnahme auf Städte und Landkreise können ab sofort und noch bis zum 29. Juni 2018 ihre Interessenbekundung für eine Förderung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ einreichen, um als lokale „Partnerschaft für Demokratie“ aktiv zu werden.

In den Partnerschaften kommen Verantwortliche aus lokaler Politik und Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft zusammen. Gemeinsam entwickeln sie eine Strategie, um das demokratische Gemeinwesen und die Zivilgesellschaft zu stärken.

Die sich bewerbende Kommune muss 20.000 Einwohner haben. Geförderte Kommunen erhalten bis zu 100.000 Euro pro Jahr. „Tag für Tag engagieren sich Menschen in ganz Deutschland für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander. Mit dem Bundesprogramm 'Demokratie leben!' wollen wir die Arbeit vor Ort konkret unterstützen. Bis jetzt war dies immer nur in fünfjährigen Förderperioden möglich. Jetzt hat Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) dafür gesorgt, dass das Programm entfristet wird, um es auch über 2019 hinaus weiterentwickeln zu können. Das ist eine gute Nachricht für die Aktiven vor Ort!“, so die Ostthüringer SPD-Bundestagsabgeordnete.

Kommunen, die am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ teilnehmen und eine lokale „Partnerschaft für Demokratie“ aufbauen möchten, können sich ab sofort bis 29. Juni 2018 bei der Regiestelle „Demokratie leben!“ melden bzw. unter der Telefonnummer 030 698077 328 alle relevanten Informationen zum Verfahren erfragen. Informationen und Formulare gibt es zudem auf der Webseite des Programms.