arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
21.11.2017

Solidaritätsaktion mit Beschäftigten von Siemens vor dem Bundestag

SPD-Bundestagsfraktion

Elisabeth Kaiser bei einer Solidaritätsaktion mit den Beschäftigten von Siemens vor dem Reichstag


Bei Siemens in Berlin, Leipzig, Erfurt und Görlitz drohen Standortschließungen und der Verlust von tausenden Arbeitsplätzen.

Deshalb hat die SPD-Bundestagsfraktion heute im Plenum des Bundestages eine aktuelle Stunde beantragt.

Vorab trafen Andrea Nahles, Martin Schulz sowie viele Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion, unter Ihnen die Geraer Abgeordnete Elisabeth Kaiser, viele Siemens-Beschäftigte vor dem Berliner Reichstag.

Für die SPD-Bundestagsfraktion ist klar: Wir stehen an der Seite der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Siemens und wollen das Management von Siemens und die Bundeskanzlerin in die Pflicht nehmen. Ein großes und erfolgreiches Unternehmen wie Siemens muss seiner sozialen Verantwortung gerecht werden.